Neurofeedback

Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback ist vereinfacht gesagt eine Art Krafttraining fürs Gehirn – eine wissenschaftlich anerkannte, computergestützte Trainingsmethode zur Verbesserung der Selbstregulation. Mittels EEG (Elektroencephalogramm) werden der Klientin/dem Klienten ausgewählte Parameter der eigenen Gehirnaktivität in einem Computerprogramm über Bildschirm, Ton und/oder taktilem Gerät zurückgemeldet (= Feedback). So erhält das Gehirn Informationen über seine Aktivität und lernt diese selbst besser zu regulieren.

Wobei kann Neurofeedback helfen?

Viele Erkrankungen, Störungen oder Verhaltungsauffälligkeiten sind auf Fehlregulierungen der Gehirnaktivität zurückzuführen. Das Neurofeedback-Training kann diese Muster nachhaltig reorganisieren und gilt damit als wirksame Methode zur Behandlung vieler Erkrankungen.

  • Schlafstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen (ADS/ADHS)
  • Lern-/Konzentrations-schwierigkeiten
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • Migräne
  • Bruxismus (nächtliches Zähneknirschen)
  • Tinnitus
  • Stress/Burn-out
  • Erschöpfungszustände/chronische Müdigkeit

Wie läuft eine Behandlung ab?

Start

Am Anfang einer Neurofeedback-Therapie steht eine ausführliche Anamnese. Neben Fragebogen kommen nach Bedarf auch Testverfahren zur Anwendung. Anhand dessen wird entschieden, ob das Neurofeedback eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit darstellt, Therapieziele werden festgelegt und ein entsprechender Behandlungsplan erstellt. Im Assessment finden zudem eine Einführung in die Methode sowie ein Probetraining statt.

Modus

In der Regel finden die Sitzungen 1-2 mal pro Woche statt. Generell betrachtet man die ersten 10 Sitzungen als Reorganisations- und Regulationsphase des Gehirns. Danach folgt die Konsolidierungs- und Integrationsphase des Gelernten. Nach 15-20 Sitzungen werden die Ergebnisse mit den Ausgangswerten und den gesteckten Zielen verglichen. Danach wird entschieden, ob und wie die Neurofeedback-Therapie fortgesetzt werden soll. Für einen bleibenden Erfolg sind in der Regel etwa 20-40 Sitzungen notwendig. Die Sitzungen dauern bei Erwachsenen zwischen 45-60 Minuten, bei Kindern meist zwischen 30 oder 45 Minuten.

Ablauf

Die einzelnen Sitzungen beginnen jeweils mit einer Abklärung der bisherigen Neurofeedback-Wirkungen. Dazu ist eine gute Zusammenarbeit erforderlich, um das Neurofeedback-Training von Sitzung zu Sitzung zu optimieren. Für die meisten Neurofeedback-Anwendungen genügen drei bis vier Elektroden, die mit einer Paste auf der Kopfhaut befestigt werden. Für die erste Sitzung wird meist mit einer Elektrodenpositionierung begonnen, im Verlauf des Trainings können dann weitere, spezifische Elektrodenplatzierungen hinzugenommen werden. Die Therapeutin entscheidet, über welchen Gehirnbereichen die Elektroden angebracht werden und welche Frequenzbereiche aus dem elektrischen Signal herausgefiltert und dem Klienten/der Klientin zurückgemeldet werden. Der Klient/die Klientin darf aus einer Vielzahl von Möglichkeiten ein angenehmes Feedback auswählen und bekommt dann über den Monitor visuelles, über die Lautsprecher auditives und über ein vibrierendes Kissen/Stofftier zusätzlich taktiles Feedback. Das Feedback ist individuell wählbar (Filme, Serien, Animationen, Computerspiele).

Interessiert?

Wollen Sie mehr über die Methode und ihre Anwendungsmöglichkeiten erfahren?

Gerne berate ich Sie.